BMW E31 / E32

 

High Performance Chip

 

Installation instruction

 

Counter
Counter by WebHits

 

               

English               Deutsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Installation instruction

Chip in BMW Motronic

For model E31 / E32 with M70 Motor (12 Zyl.)

 

PLEASE READ THIS INSTRUCTION TO THE VERY END

BEFORE STARTING THE JOB !

 

This is an installation instruction describing the exchange of the original chip with a reprogrammed high performance chip.

The pictures are partially taken from a BMW E34 / 540i, but can also be referred to for other BMW model’s ECUs.

 

Necessary tools

 

Size 2 Philips head screwdriver, thin pliers or 3/8“ ratchet with 10mm nut (see text), screwdriver about 5mm wide, screwdriver about 3mm and eventually a torx screwdriver (see text), normal pliers.

 

Location of the ECU

 

In the E32 the ECUs (the M70 engine has two ECUs, one per cylinder bank) are located under a large black plastic cap right in front of the bulkhead. This plastic cap is secured with 4 large Philips head screws.

 

 


What are the functions of the various ECUs?

 

Under the plastic cap you find three units at the 850i/ci while you see four at the 750i/iL.

.

 

 

850i/ci from left:

EML – DME2 – DME1. DME (Digital Motor Electronic) is a more specific expression for ECU (Electronic Control unit). The transmission ECU is located somewhere else.

 

750i / iL from left

DME1 – EML – DME2 – transmission ECU

 

EML is the electronic throttle control unit.

 

How to take out the DME and where to find the Motronic (DME) number?

 

All ECUs are either secured with M6 nuts (earlier models) or secured with special clamps (later models).

Prior to unmounting the units detach the big black connectors and carefully bend them aside.

 

On the DME one can find several stickers. Only the large one is of any relevance carrying the number 0 261 200 xxx

 

XXX stands for either 156 or 352.

 

 

Opening the DME

 

After having taken out the DME the unit needs to be taken apart in order to change the socketed chip.

First of all the cover carrying the number sticker needs to be taken off. On later units the aluminium cover is secured with additional torx screws which need to be taken out first.

 


Afterwards loosen the clamps on the back side of the unit. This is easiest with the 5mm wide screwdriver. It’s a total of 6 clamps which like to break off on the aluminium covers which isn’t a big dilemma though. The torx screws are strong enough to hold the cover.

 

 

Now the cover can be taken off and the one of the main differences between the 156 and the 352 ECUs becomes obvious:

The 156 ECU has two PCBs (printed circuit board) while the later 352 has only one.

The next steps describe how to take apart a 156 ECU. If you have a 352 unit you can jump to the section describing the removal of the chip.

 

Detaching the two PCBs from eachother (DME 156)

 

The chip is located on the upper PCS hidden under an either black or white plastic cap. In order to get access to the chip you need to detach the two PCBs from each other which is a bit tricky. For this exercise you need both screwdrivers (3mm and 5mm) as well as the torx driver.

The PCBs are attached to each other at five points:

Via a torx screw, two plastic connectors in the back of the unit and in the front where the electric connections are. This is the tricky part because here the connection is over the full width of the unit plus additional clamping on each side. The fifth point is in the middle of the unit (white spot in the above picture).

 


 

First step is to unscrew the torx screw securing the PCB to the unit’s case. Next open the little white plastic connector in the middle of the PCB (see picture) connecting the two PCBs.

 


:

After this open the rear two plastic connectors by pulling them apart:

 

 

Now on the front side open the left and right plastic clamp:

 

 

Just bend them open with the 5mm screwdriver. Normally they stay in this position afterwards:

 

 

Now the horizontal clamping needs to be opened, which is tricky but possible…

 

 

…if you push the upper PCB backwards at the same time. Once you have achieved this it looks like on the below picture:

 


Now you can flip it open which looks like below:

 

 

After removing the plastic cap (the white one in the above picture, can be black as well) it looks like below:

 

 

Carefully remove the chip from the socket by using the 3mm screwdriver. Please note that the chip has a little marking (slot) on one of the short sides pointing to where the finger is on the above picture.  When installing the new chip make 100% sure the mark shows in the same direction.

Mounting the chip the wrong way around can kill it !!!

 

 

Synchronizing the DK motors

 

This procedure is sometimes necessary after swapping the EML chip. If you feel the engine is running a bit rough and not as it did before the swap try out this:

 

Run engine to normal operating temperature
2 In first gear, run the engine up to 5000 RPM, and let it coast down to idle and let it idle for 30 seconds
3 Repeat step 2 twice more (for a total of three times)
4 Idle for 5 minutes with the car in neutral (or park) gear
5 Switch off the engine for 10 seconds
6 restart the engine

 

The DK motors are now synchronized!

 

 

Email: info@wokke.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einbauanleitung

Chip in BMW Motronic

für Modelle E31 / E32 mit M70 Motor (12 Zyl.)

 

 

Dieses ist eine bebilderte Einbauanleitung zum Wechsel des originalen Steuergeräte Chips gegen umprogrammierte „Tuningchips“.

Die Bilder sind teilweise aus einem BMW E34 / 540i, können aber auch als Leitfaden für andere Steuergeräte (=DME) verwendet werden.

 

Benötigtes Werkzeug

 

gr. Kreuzschlitzschraubenzieher, lange Spitzzange oder 3/8“ Ratsche mit 10er Nuß (siehe Text), Schraubenzieher mit Klinge ca. 5mm, Schraubenzieher mit Klinge ca. 3mm, evtl. Torxschraubenzieher (siehe Text), Kombizange

 

Wo findet man die DME ?

 

Im E32 sitzen die DME (beim M70 Motor sind es 2 Stk, je eine DME pro Zylinderbank) unter einer großen schwarzen Plastikkappe rechts hinten im Motorraum vor der Schottwand zum Innenraum. Diese Plastikhaube ist mit 4 großen Kreuzschlitzschrauben befestigt und kann nach Lösen derselbigen nach oben abgezogen werden.

 

 


Was sind das alles für Steuergeräte?

 

Beim 850i sind es drei Steuergeräte, beim 750i deren vier.

 

 

 

Beim 850i von links:

EML – DME2 – DME1. Die Getriebesteuerung ist anderswo verbaut.

 

Beim 750i / iL von links:

DME1 – EML – DME2 - Getriebesteuerung

 

EML ist die elektronische Gaspedalsteuerung.

 

Wie baue ich die DME aus und wo finde ich die DME Nummer?

 

Alle Steuergeräte sind gesteckt und bei älteren Modellen dann mit M6 Muttern gesichert, bei neueren mit speziellen Klammern. Beim Ausbau genau anschauen, wie die DME als auch die Klammern (falls nicht mit M6 Muttern befestigt) sitzen müssen, das erleichtert nachher erheblich den Einbau. Als erstes allerdings erst einmal den großen schwarzen Stecker abziehen und etwas zur Seite binden / legen.

 

Auf der DME sind diverse Aufkleber. Relevant ist jedoch nur der Große mit der Nummer

0 261 200 xxx

 

XXX ist beim 750i / iL wie beim 850i entweder 156 oder 352.

 

 

Zerlegen der DME

 

Nachdem die DME ausgebaut ist, muß sie soweit geöffnet werden, dass man an den gesockelten Chip herankommt.

Als erstes muß der Deckel mit dem Aufkleber runter. Es gibt DMEs, bei denen ist der Deckel verschraubt UND verklammert, bei anderen nur verklammert.

Bei den Verschraubten zuerst die vier Torxschrauben herausschrauben:

 


Danach auf der Rückseite die Verklammerung des Deckels lösen. Dies geht am besten mit einem Schraubenzieher, der eine Klingenbreite von etwa 5mm hat. Insgesamt sind es 6 Klammern, die auch ganz gerne abbrechen, was aber kein Drama ist. Entweder halten die Torxschrauben den Deckel, ansonsten gibt es ja Klebeband.

 

 

Jetzt läßt sich der Deckel abheben und nun kommt es darauf an, ob eine 156 DME oder eine 352 DME vor uns liegt. Die 156er DME haben zwei Platinen, während die 352er DME nur eine Platine hat. Die nächsten Arbeitsschritte betreffen das Zerlegen der 156er DME, um an den Chip heranzukommen. Wer eine 352er DME vor sich hat, kann gleich dort weiterlesen, wo der Chipausbau beschrieben ist.

 

Trennen der beiden Platinen (DME 156)

 

Der Chip ist auf der Bestückungsseite der oberen Platine gesteckt. Herankommen kann man aber nur, wenn man diese Platine von der unteren „befreit“. Dies ist etwas trickreich, aber durchaus machbar. Dazu braucht man den Torxschraubenzieher sowie den 5mm als auch den 3mm Schraubenzieher.

Die Platinen sind an vier Stellen miteinander verbunden:

Per einer Torxschraube, zwei Pfostenverbindungen rückseitig sowie frontseitig dort, wo bei montierter DME der große Stecker drauf sitzt. Besonders diese Frontseite hat es in sich, da hier zum einen mit zwei seitlichen Klammern als dann auch über die gesamte Breite gesteckt ist.


 

Zuerst allerdings mal die Torxschraube entfernen, mit der die obere Platine am DME Gehäuse verschraubt ist. Weiterhin den kleinen Pfostenverbinder lösen, mit dem beide Platinen verbunden sind.

 


:

Danach die hinteren Pfostenverbinder lösen:

 

 

Nun die seitliche Plastikverklammerung – einmal links und einmal rechts:

 

 

Diese Klammern einfach mit dem 5mm Schraubenzieher etwas aufbiegen. Normalerweise bleiben sie dann in der aufgebogenen Stellung stehen:

 

 

Jetzt muß die breite Verbindung gelöst werden, was am besten mit dem kleinen 3mm Schraubenzieher geht. Es ist etwas Fummelei und Hebelei, aber es geht:

 

 

Gleichzeitig die Platine etwas nach hinten drücken. Wenn man es dann geschafft hat, sieht es folgendermaßen aus:

 


Jetzt läßt sich alles schön auseinanderklappen und wir kommen an den Chip schon fast heran:

 

 

Nur noch die Plastikkappe abnehmen, indem man mit dem 3mm Schraubenzieher in die kleinen Schlitze geht und etwas nach außen drückt. Es handelt sich hier um eine „Herausfallsicherung“ für den Chip. Wenn man die Kappe abnimmt sieht man den Chip vor sich:

 

 

 

Den Chip vorsichtig aus seiner Fassung hebeln (3mm Schraubenzieher) und beim Einbau des neuen Chip UNBEDINGT darauf achten, dass die Markierung (Kerbe) am Gehäuse in die richtige Richtung zeigt. Normalerweise ist es dort, wohin auf dem oberen Bild der Zeigefinger deutet.

Falscher Einbau des Chip kann ihn zerstören !!!

 

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

 

 

Viel Erfolg

und vor allem nach erfolgter Arbeit

eine freie Autobahn zum Testen